Wie lange hat man einen Bandscheibenvorfall?

Veröffentlicht auf von Onlinetherapeut

Aus aktuellem Anlass greife ich hier ein Thema auf, welches im Blog schon mal in ähnlicher Form abgearbeitet wurde.
(Bandscheibenvorfall - OP oder konservative Behandlung?)
Doch diesmal geht es nicht darum zu klären, welche Behandlungsform günstiger ist. Es geht um die einfache Frage: Wie lange hat man einen Bandscheibenvorfall?
Immer wenn neue Kurgäste zu mir zur Krankengymnastik kommen, frage ich natürlich, wo und welche Beschwerden sie haben. Diese Woche waren wieder ein oder zwei Kurgäste dabei, die mir ihr Situation mit den Worten: "Ich habe einen Bandscheibenvorfall!" nahe bringen.
Wenn ich dann frage, wann der Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde, kommen Jahresangaben, bis zurück in die Achtziger. Den Bandscheibenvorfall hat man natürlich heute nicht mehr. Nach aktuellen Studienergebnissen löst sich fast jeder Bandscheibenvorfall nach ein paar Monaten wieder auf. Verantwortlich ist dafür ein Enzym in der Lymphe, welches das übergetretene Bandscheibengewebe abbaut.
"Ich habe aber noch immer Beschwerden!" Diese Beschwerden kommen dann von den Folgeerscheinungen des Vorfalls, z.B. muskuläre Dysbalancen, durch den Bandscheibenvorfall verursachte Fehlhaltung und damit auch Fehlbelastung, psychische Faktoren ....
Viele Leute haben eine große Angst vor einem neuerlichen Bandscheibenvorfall, weil er ja doch erstmal einen erheblichen Einschnitt in das bisherige Leben darstellt. Und wenn man dann Pech hat und an medizinisches Personal gerät (Ärzte, Therapeuten), die einem nicht entsprechend zur Seite stehen, leiden eben viele Patienten unter den Folgen dieses Vorfalls ihr Leben lang.
Hier sind natürlich vor allem die Ärzte und auch wir Physiotherapeuten gefragt. An erster Stelle müßte eine qualitativ hochwertige Aufklärung des Patienten erfolgen und in diesem Zusammenhang auch eine entsprechende Behandlung.
Das hier die konservative Behandlung der operativen Medizin um Längen voraus ist, konnte in mehreren Studien nachgewiesen werden. Man muß es dem Patienten nur erklären, das es besser ist, sich ein paar Wochen oder Monate an bestimmte Regeln zu halten, als sich gleich unters Messer zu legen.
Das Schlagwort ist auch hier wieder Bewegung, Bewegung und nochmals Bewegung. Bewegung in Zusammenspiel mit Muskelaufbau hilft in der Regel bei fast jeder Erkrankung, die unseren Bewegungsapparat betreffen, sei es Arthrose, Osteoporose, Bandscheibenvorfälle und und und.

Es begann mit ab und zu Rückenschmerzen, dann hatte ich ein-zweimal im Jahr einen Hexenschuß und dann kam dieser Bandscheibenvorfall. So, oder ähnlich wird oft der Weg der Patienten hin zum Bandscheibenvorfall beschrieben.
Doch hätte dieser vermieden werden können, wenn die ersten Warnsignale des Körpers ernst genommen worden wären. Der Körper warnt uns oft durch kleinere Beschwerden vor. Er tut dies aus eigenem Interesse, denn der im Körper wohnende Mensch soll sorgsam mit seinem Körper umgehen, denn es ist schwierig, einen neuen zu finden. Sicher lassen sich heute schon einzelne Gelenke ersetzen, aber noch längst nicht alles.

In diesem Sinne hört auf euren Körper. Lernt die Signale die er sendet ernst zu nehmen und zu verstehen. Euer Körper wird es euch danken.

Veröffentlicht in Gesundheit

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Krankenversicherung 07/04/2009 11:02

mein Vater hatte auch einen. Danach habe ich mich gleich eine private Krankenversicherung zugeleg. Leider war die so überteuer, dass ich selbst ne Seite zum Preisvergleich gemacht habe. Wenn Ihr mal vorbeischauen wollt - ist nicht die schönste, aber auchkeine abzockerseite. THX http://www.krankenversicherung-selbststaendige.de

Onlinetherapeut 07/04/2009 23:37


Hallo, danke für deinen Besuch und den Tipp. LG Volker


Sabine vom kreativen Häuschen 05/25/2009 11:54

Zusätzlich vom Kursleiter hängt es auch vom eigenen Körpergefühl ab. Es gibt jede Menge Übungen, die man auch ganz schön falsch machen kann. In einem guten Kurs entwickelt sich aber das Körpergefühl mit.
Das ist zumindest meine Erfahrung....und die "Ausrede", ob die Kurse wohl was taugen?, die hatte ich auch jahrelang ;-))
lg Sabine

Onlinetherapeut 05/25/2009 21:44


Es ist auch für den Kursleiter nicht einfach, da die Leute ja nicht alle mit den gleichen Voraussetzungen zum Kurs kommen. Deswegen beschränke ich ja bei mir auch die Teilnehmerzahl. Mit dem
"Taugen" ist ja auch wieder ne subjektive Geschichte, dem einem gefällts und dem anderen nicht. Wünsch dir noch einen schönen Abend. LG Volker


Stefanie 05/16/2009 10:36

Hallo Volker, den Artikel fand ich sehr interessant! Ich bin sehr skeptisch ob diese Kurse fuer Rueckengymnastik die jedes Fitness-Studio inzwischen anbietet etwas bringen. Das Sport und Gymnastik natuerlich gut sind steht ausser Frage, ich zweifle an der Durchfuehrung der Kurse. Deine Pofi-Meinung?! LG

Onlinetherapeut 05/16/2009 22:15


Das kann ich leider nicht beurteilen, da ich nicht an solch einem Kurs teilgenommen habe. Und man kann da bestimmt auch nicht alle über einen Kamm scheren. Wenn mir Patienten berichten, was da bei
Wirbelsäulengymnastik oder ähnlichen Maßnahmen teilweise gemacht wird, rollen sich mir schon die Fußnägel hoch.
Wäre aber vermessen zu behaupten, die taugen alle nichts. Hängt viel vom Kursleiter ab, nicht unbedingt von dessen Qualifizierung, sondern eher von seinem Engagement. Schönen Abend noch. LG
Volker 


Xamantao 05/16/2009 09:28

Das ist sehr interessant! Ich dachte, einen Bandscheibenvorfall hat man und der bleibt ewig und drei Tage.Schönes Wochenende!

Onlinetherapeut 05/16/2009 22:11


Nein, was die meisten ewig mit sich rumschleppen, sind die Folgeschäden, weil einfach zuwenig danach gemacht wird. Auch schönes WE. LG Volker


rolf 05/15/2009 23:46

Das war einmal ein für mich mehr wie nur schmerzhafter und interessanter Vorfall. Wieso? Weil ich genau jenen Weg gegangen bin, den du an HAnd jenes Patienten geschildert hast. Ich hatte in den letzten fast 30 Jahren im wahrsten Sinne des Wortes nur Knochenarbeit auf verschiedenen Gebieten meinem Körper abverlangt. das ging los mit Leistungssport bis an die Grenze der Zumutbarkeit und hörte bei der Selbstständigkeit im Baugewerbe vor 3 Jahren auf. Allerdings nach der Deviese, am Besten mache ich einiges gleich selber, dann weis ich auch das es entsprechend richtig gemacht wurde. Und das bei bis zu 15 Angestellten in den besten Zeiten. Also Raubbau am Körper pur. Die von dir benannten Signale des Körpers, tat ich mit entsprechenden "Zipperlein" ab, um gerade erst recht weiter zu machen. Die zwei einzigsten Male, welche ich in diesen Jahren beim Arzt war, waren ein Sturz aus ca. 6 Metern Höhe vom Baugerüst und einem "kleinem" Schlaganfall vor 12 Jahren. Bei dem Sturz merkte ich nicht einmal das mir am linken Ellenbogen der Schleimbeutel nur noch an einem Faden aus dem Gelenk baumelte. Erst ein Mitarbeiter machte mich darauf aufmerksam. So nach der Art:"..eh Chef. ich glaube bei dir fault gleich das Eider aus dem Arm...." Jedenfalls war ich da mit allem was der Notarzt dann noch feststellte fast 8 Wochen aus dem Verkehr. Für mich unvorstellbar, eine Katastrophe.Den Schlaganfall bekam ich so wie und wo ich gerade stand. Zu Hause am Abend. Mein Glück war, das vielleicht gerade mal 10 Minuten später meine damalige "Bettgefährtin" mich besuchen wollte. Ich brauchte fast 6 Monate um wieder in zusammenhängenden Sätzen reden können und das unkoordinierte Fehlverhalten des linken Armes unter Kontrolle zu bekommen. Hexenschuss und solches Zeug hatte ich auch schon dermassen, das ich nachts nicht mehr wusste, ob ich Männlein oder lieber auf dem Bauch wie ein Weiblein liegen soll. Nach deinen Äusserungen also muss ich davon ausgehen, das meine Bandscheibe nur noch als Wort in meinem Gedächtnis existent ist und sich an ihrer Stelle ein schmerzverursachendes Nichts sich befindet? Jedenfalls merke ich es frühs immer beim Aufstehen. Ich brauch fast ne halbe Stunde, ehe ich mich wieder wie ein normaler auf zwei Beinen lebender Menschenaffe bewegen kann. Anfans dachte ich das es an der "ausgelebten" Matratze liegen könnte. Aber nachdem ich eine "Gesundheitsmatratze" für fast 1200 Sfr. kaufte und die Schmerzen immer noch da sind habe ich so meine Zweifel. Massage hatte nur vorrübergehende Linderung gebracht. Jedenfalls hat mir mein Körper mehr wie genug signalisiert, dass meine Zeit des körperlichen Raubbaues nun endgültig vorbei sei. Ich kann auch viele Sachen wie früher schon garnicht mehr machen. ich merke es mit jeder Faser des geschundenen Leibes. Allerdings macht mir Laufen, Radfahren und selbst Unkrautjäden nix aus. Aber das mit dem Unkraut brauchst du meiner usw. nicht zu sagen. Sonst muss ich morgen gleich wieder in den Garten. Ich Danke dir für diese in teressante In fo in deinem Artikel und werde mir nun einmal überlegen, wie ich weiter vorzugehen habe. In diesem Sinne wünsche ich dir noch nen schönen Abend, sowie einen schönen Start ins Wochenende. ;-)LG rolfPS: Wenn du Lust an einem Grillwochenende im Juni mit einigen Blogern hier haben solltest ( auch mal zum persönlichem kennenlernen ) melde dich doch einfach bei mir per Mail. Würde dir dann näheres mitteilen. Und freuen würde ich mich auch. Und nicht nur weghen der zu erhoffenden massage. Oder müsste ich nach dem 5. Bier schon "Massacker" sagen? ;-)

Onlinetherapeut 05/16/2009 22:09


Bewegung Bewegung und nochmals Bewegung ist die Grunglage für ein gutes Funktionieren unseres Körpers, lieber Rolf. Und damit meine ich nicht nur die müden Knochen, sondern auch alle anderen
Funktionen, die von ihm erfüllt werden müssen. Besorg die nen Schwungstab und fang an mit Schwing dich fit!. Wenn ich etwas empfehlen kann, dann dieses Training zum Aufbau der tiefliegenden Muskeln
am Rücken.
Bis vor etwa sieben Jahren hatte ich von dem ganzen Zeugs auch noch keinen Blassen. Habe auch wahnsinnig viel Sport getriben und auf dem Bau gearbeitet. Mit 20 waren meine Knie im Ars... (siehe
ersten Artikel im Blog). Ich kann also solche Geschichten nachvollziehen, weiß aber auch, das durch ordentliches
Muskelaufbautraining viel Linderung geschaffen werden kann, man muß nur den Kampf gegen das innere Mischlingstier
gewinnen.
Ich fühle mich körperlich fiter wie vor 15 Jahren.
Dir auch noch ein schönes WE. LG Volker

PS: Die Lust hätte ich schon, aber es wird wohl an der Umsetzung scheitern. Ich bekomme vor Herbst nur noch Urlaub zu außergewöhnlichen Veranstaltungen (Geburt, Hochzeit). Dann fahre ich im Juni
auf zwei Lehrgänge und damit ist mein Budget eigentlich schon überschritten. Und dann wohnst du ja nicht gerade um die
Ecke. Aber ich bedanke mich natürlich für die Einladung.