Können innere Organe Rückenschmerzen machen?

Veröffentlicht auf von Onlinetherapeut

Ja, diese Möglichkeit besteht. Die inneren Organe sind so angelegt, das jedes Organ mit anderen Organen in Kontakt steht. Die Leber hat z.B. Kontakt zum Magen, zur rechten Niere, zum Dickdarm.... Alle Organe sind mehr oder weniger mit Bauchfell überzogen und haben damit auch über diese Verbindung Kontakt zueinander. Wenn jetzt eines dieser Organe "Stress" hat, kann sich das natürlich auch mehr oder weniger auf alle anderen Organe auswirken. Einige Organe sind fest mit der rückwärtigen Bauch wand verbunden und damit können sich Einschränkungen und Spannungen in diesen Organen unmittelbar auf den Rücken auswirken.
Leber und Magen haben u.a. unmittelbaren Kontakt zum Zwerchfell und dieses hat Muskelansätze an der Lendenwirbelsäule, was bei Störungen in den Organen bzw. eine gestörte Beweglichkeit dieser Organe, ebenfalls zu Rückenproblemen führen kann.
Wer also schon längere Zeit über Rückenbeschwerden klagt und therapeutisch und medikamentös noch keine Besserung erfahren hat, sollte sich mal von einem Therapeuten mit Viszeraler Manipulation checken lassen, ob die Ursache nicht bei den inneren Organen liegen könnte!  
Wir dürfen nicht vergessen: Unser Körper ist eine Einheit, d.h. jede Zelle in unserem Körper hat Kontakt zu einer Anderen. Damit kann man den Körper auch nicht unterteilen in bestimmte Abschnitte. Nur als Einheit aller physischen Komponenten funktioniert der Körper des Menschen. Der Mensch insgesamt funktioniert nur optimal als Einheit von Körper, Geist und Seele.

Veröffentlicht in Gesundheit

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
H
OK. Ich gebe mich geschlagen. Heiko
Antworten
O
<br /> Kein Drama. Im übrigen werden die Blutzellen(Stammzellen) im Knochenmark und nicht im Rückenmark gebildet bzw. entnommen. LG Volker<br /> <br /> <br />
H
Ich bin kein Arzt. Natürlich muss ein Arzt auch an entlegene Möglichkeiten denken, denn diese können ja auch eine Ursache für eine Krankheit sein. Nur ist es (fast) immer hilfreich, bei Rückenschmerzen den Patienten selber etwas tun zu lassen. Das führt dann auch zu einer Besserung. Bei einer Diagnose, dass die inneren Organe Schuld sind an den Beschwerden, da hat der Patient eine prima Ausrede, dass er selber gar nichts tun muss.
Antworten
O
<br /> So entlegen ist die Möglichkeit gar nicht, das die Ursache für Rückenbeschwerden bei den inneren Organen zu suchen ist. Oft liegt ja auch die Ursache für Rückenbeschwerden nicht im Rücken selbst,<br /> sondern in den angrenzenden Strukturen. Und egal welche Ursachen den Rückenschmerzen zu Grunde liegen, Bewegung ist alles, nicht nur für den Rücken, sondern für den gesamten Organismus. Und<br /> Ausreden liegen in der Natur des Menschen, egal bei welcher Diagnose. LG Volker<br /> <br /> <br />
H
Das ist ja wie bei Dr. House. Zunächst sollte man wohl eher an die naheliegenden Ursachen denken. Auch können die inneren Organe deshalb Probleme machen, weil die Muskelen und Faszien nicht richtig trainiert sind, von denen sie gehalten werden. Dazu zählt auch der Beckenboden.
Antworten
O
<br /> <br /> Eigentlich müßten alle Ärzte und Therapeuten Dr. House als Pflichtsendung ansehen. Unabhängig von seinem Charaktertyp, vermittelt er aber auch die Sichtweise, das Beschwerden nicht immer noch<br /> einem bekannten Schema auftreten. Wir wissen eigentlich nichts über unseren Körper. Und es liegt auch nicht immer daran, wenn jemand Rückenbeschwerden hat, das irgendwelche Muskeln zu wenig<br /> trainiert sind. Sicherlich haben die Muskeln und Faszien und auch das Bindegewebe im innern Einfluß auf die Wirbelsäule, aber auch die Organe selbst. Aus was bestehen denn die inneren Organe? Und<br /> wir soolten davon abgehen an irgendwelche Ursachen "zu denken" sondern die Ursachen für Rückenschmerzen "herausfinden". LG Volker<br /> <br /> <br /> <br />
S
Wieder mal total interessant. Wieviele Menschen mit Rückenschmerzen wohl Probleme mit den inneren Organen haben? Gerade Rückenprobleme werden doch von der Schulmedizin sehr schnell in die Ecke psychosomatisch gestellt.lg Sabine
Antworten
O
<br /> Da gibt es sicher eine ganze Menge. Ist halt auch nicht immer so einfach, die genaue Ursache herauszufiltern. Ja und ein Arzt glaubt meist nur seinen Untersuchungen und Röntgenbildern. LG<br /> Volker  <br /> <br /> <br />