Was zum Schmunzeln 99 zu Weihnachten

Veröffentlicht auf von Onlinetherapeut

Weihnachten. Es klingelt an einer deutschen Wohnungstür.
Vor der Tür steht ein Mann vom Ausländerhilfswerk: ?Gute Frau, es ist Weihnachten, das Fest der Liebe und Zuneigung. Was halten Sie davon, dieses Weihnachtsfest einen Asylanten zu sich zu nehmen??
- ?Na schön! Aber nächstes Jahr nehmen wir wieder einen Truthahn!?

Der Vater will seine kleine Tochter zum Weihnachtsfest überraschen. Er leiht sich ein Weihnachtsmannkostüm aus, zieht es sich im Schlafzimmer an, bewaffnet sich mit Sack und Rute und geht in das Wohnzimmer.
Dort warten Tochter und Frau. Er sagt sein Sprüchlein auf:
"Draußen vom Walde komm' ich her. Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr, und überall auf den Tannenspitzen, sah ich die goldenen Lichtlein blitzen."
Darauf die Tochter: "Mama, ist der Papa wieder mal besoffen?"

Der Lehrer fragt die Schüler: "Wer kann mir die Weinsorte nennen, die am Fuße des Vesuv wächst?"
Meldet sich Peter: "Das müsste der Glühwein sein!


Ich wünsche euch allen ein frohes Weihnachtsfest. Und daran denken: Weihnachten ist das Lachen nicht verboten, nehmt das Fest der Liebe nicht zu ernst!

Veröffentlicht in Gedankengut

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Bunny 12/24/2008 19:39

hehe wie passend mal wieder :D wenn viele kleine Kinder mit unterm Baum sitzen, dann gibts immer was zum lachen ;-)

Onlinetherapeut 12/24/2008 23:00


tja der liebe kindermund:-)))